Carola Zilm

Hundetrainerin, Verhaltensberaterin, Verhaltenstherapeutin

Ich helfe dir, deinen Hund zu verstehen und zu trainieren.

Hallo, ich bin Carola. Hunde sind unsere Familienmitglieder – behandeln wir sie auch so. 

Meine Geschichte

Ok, du bekommst jetzt hier nicht meine ganze Lebensgeschichte präsentiert.

Aber sicher interessierst du dich, wie ich das geworden bin, was ich jetzt bin. Gleich vorweg, ich bin eine wirklich überzeugte Gegnerin von Gewalt gegenüber anderen Lebewesen. Das gilt gegenüber den menschlichen und tierischen Mitgliedern der Familie/Gesellschaft. 

 

 „Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen.“

(Zitat von Isaac Asimov)

Mein Werdegang (Kurzfassung)

  • 2005 – mein erster Hund, Luna eine Jack-Russel Hündin, Teilnahme am Welpenkurs in Vereinen in VS und Donaueschingen
  • 2013 – 2014 Betreuung von Tierschutzhunden aus dem Ausland
  • 2014 – Der Versuch einen Hundeauslauf für Hunde anzubieten, die nicht frei laufen dürfen. Dieser wurde durch das Verbot der Stadt vereitelt. Danach nur noch private Vermietung
  • 2015 – ein sehr ereignisreiches Jahr.
    • Wir übernahmen unseren Odin, einen Schäferhundmischling aus Spanien.
    • Start einer Ausbildung zum Rettungshundeteam mit Odin, die wir nicht beendet haben.
    • Betreuung einer jungen Schäferhündin, deren Verhalten den Ausschlag gab, endlich eine Hundetrainerausbildung zu beginnen.
    • Start der Ausbildung zur Hundetrainerin
    • Ablegung der Prüfung für den §11 beim Veterinäramt
  • 2016 – Ares unser Sloughi– Schäferhundmischling kommt aus Rumänien zu uns und lehrt uns in Folge etwas über Aggression zwischen intakten Rüden
  • 2017 –  Praktische und schriftliche Prüfung zur Hundetrainerin bestanden
  • 2017 – 2018 Ausbildung zur Hundeverhaltensberater
  • 2018 – 2022 Weiterbildung zur Hundeverhaltenstherapeutin abgeschlossen (schriftliche Prüfung folgt im November)

Meine Werte und Überzeugungen

Gewalt im Training zeugt von Unfähigkeit des Trainers

Gewalt im Training ist unnötig. Wer diese anwendet, achtet das Lebewesen nicht, das ihm ausgeliefert ist. Wer Gewalt im Training anwendet ist dumm, unfähig oder unwillig sich (neues) Wissen anzueignen.

Vertrauen durch freundliches Training

Training über positive Verstärkung (Belohnungen) schafft vertrauensvolle Beziehungen zwischen Hund und Mensch

Man lernt (tatsächlich) nie aus.

Menschen verändern sich und Hunde noch schneller. Jede Lebensphase hat ihre Eigenheiten. Der Hund, der dem Menschen ausgeliefert ist, ist darauf angewiesen, dass sein Mensch so viel wie möglich über ihn lernt. 

Den Spruch, den ich am meisten hasse:

„… das haben wir schon immer so gemacht…“

Dominant

– das am häufigsten missverstandene und missbrauchte Wort im Hundetraining

Mein Ansatz

Es kann niemals ein Standard Hundetraining geben, dass bei allen Hunden funktioniert. Jeder Hund ist anders. Selbst Hunde aus einem Wurf unterscheiden sich gewaltig. Im Training muss man zwingend individuell auf jeden Hund eingehen.

Für mich ist die Rasse (-Beschreibung) eines Hundes nachrangig. Selbstverständlich sind angeborene Verhaltensweisen im Training zu berücksichtigen, aber erst, wenn sie relevant werden.

Sozialisierung ist die Gewöhnung an die lebende Umwelt und das Lernen, wie man dieser begegnet. Zur Sozialisierung ist es nicht notwendig und kann sogar kontraproduktiv sein, wenn man jede Hundebegegnung zur direkten Kontaktaufnahme der Hunde untereinander nutzt.

Positives stressarmes angstfreies Training (ohne Stress geht es nicht, weil Stress eine Anpassungsreaktion des Körpers ist) ist Grundvoraussetzung für eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Hund und Mensch. Nur ein Hund, der Angst um etwas hat, wird aggressiv. Aus Angst wird oft Aggression oder stressbedingte Probleme mit der Gesundheit. 

Ausbildung bei der ATN

ATN Hundetrainer Absolvent - Hundetrainer Ausbildung - ATN Akademie

Die Ausbildung zur Hundeverhaltenstherapeutin ist in den Lektionen abgeschlossen. Seit meinem Ausbildungsbeginn hat sich der Name der Ausbildung geändert. Jetzt heißt es:

Ver­haltens­medi­zinische Tier­psycho­logie-Weiterbildung

Die Lerninhalte sind gleich geblieben. Du kannst die Lerninhalte vom Link oben mit dem Ausbildungsnachweis vergleichen.

Das Logo folgt nach erfolgreicher Prüfung im September.

Unten ist vorläufig meine Ausbildungsbescheinigung abgebildet, aus der hervorgeht, um welche Inhalte sich die Hundeverhaltenstherapeuten Ausbildung dreht.

Meine Weiterbildungen:

Klick nach der Weiterbildungsangabe auf Nachweis und es öffnet sich eine PDF Datei in einem neuen Browserfenster

  • Stress und Entspannung mit Nicola Barke Nachweis
  • Schilddrüsenhormone und Verhalten –  Teil 1 mit Dr. Ute Blaschke-Berthold Nachweis
  • Schilddrüsenhormone und Verhalten –  Teil 2 mit Dr. Ute Blaschke-Berthold Nachweis
  • Kastration bei Verhaltensproblemen mit Dr. Ute Blaschke-Berthold Nachweis
  • Entspannung Teil 1 mit Dr. Ute Blaschke-Berthold Nachweis
  • Entspannung Teil 2 mit Dr. Ute Blaschke-Berthold Nachweis
  • Der Mensch als Bindungspartner und Vorbild Problemverhalten des Hundes wirksam und nachhaltig beeinflussen
    mit Mirjam Cordt Nachweis
  • Hundebegegnungen qualifizieren, Hunde erfolgreich vergesellschaften, Teil 1. Wie Hunde lernen können, Artgenossen entspannter zu begegnen von Mirjam Cordt  Nachweis
  • Hundebegegnungen trainieren, Hunde erfolgreich Vergesellschaften, Teil 2. Integration eines Hundes in einen Mehrhundehaushalt
    mit Mirjam Cordt Nachweis
  • Der HSH / Herdenschutzhund im Hundetraining und in der Verhaltensberatung
    mit Mirjam Cordt Nachweis
  • Planung und Ablauf einer Welpenstunde Teil 1 mit Celina del Amo Nachweis
  • Planung und Ablauf einer Welpenstunde Teil 2 mit Celina del Amo Nachweis
  • Entwicklungsstufen Welpen mit Celina del Amo Nachweis
  • Übungspool Welpen mit Celina del Amo Nachweis

…und noch viele mehr. Komm später wieder, die Liste wird noch länger.

× Wie kann ich dir helfen? Available from 09:00 to 20:00 Available on SundayMondayTuesdayWednesdayThursdayFridaySaturday